Innovative Ideen

Gartenhäuser erfüllen häufig den Zweck, dass sie als Geräteschuppen verwendet werden. Für große Gartenanlagen bietet sich die Zwischenlagerung der Werkzeuge und technischen Hilfsmittel an, zumal die Geräte ordentlich aufbewahrt werden können und keinen wichtigen Lebensraum begrenzen. Allerdings muss ein Gartenhaus keineswegs immer als Werkzeughalle dienen. Insoweit sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, da durch die Holzhütte zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden kann. Die Art der Nutzung ist vor allem von der tatsächlichen Größe oder der Anzahl der Räume abhängig. Doch nicht nur die Verwendung, sondern auch die Gestaltung darf gerne nach individuellen Vorstellungen vorgenommen werden. Inhaber können ihre Kreativität auch und vor allem an dem Gartenhaus ausleben.

Die Gartenhausnutzung als Bar:

Das eigene Gartenhaus ist ideal, um die nächste Party zu veranstalten. Vor allem während der warmen Monate des Jahres, können Gäste und Gastgeber in idyllischer Atmosphäre einen schönen Abend miteinander verbringen. Insoweit benötigen Inhaber lediglich eine Bar, Sitzmöglichkeiten sowie Regale für Getränke und Gläser. Dekorativ kann das Gartenhaus mit schweren Möbeln ausgestattet werden, insofern ein rustikaler Eindruck vermittelt werden soll. Moderne Neoröhren sorgen für einen jugendlichen Charme. Bei großen Holzhütten kann zusätzlich eine Discokugel den Weg auf die Tanzfläche weisen. Grundvoraussetzung sollte allerdings ein Wasser- und Stromanschluss sein. Ideal ist es, wenn das Gartenhaus bereits über einen zweiten Raum verfügt oder dem entsprechend erweitert werden kann. Dieser Raum kann als sanitäre Anlage Verwendung finden, so dass Gäste auch bei mehrstündigen Veranstaltungen, den eigentlichen Wohnraum nicht begehen müssen. Die spart vor allem Zeit beim anschließenden Säubern.

Das Gartenhaus zum Kinderparadies umwandeln:

Schon der Besuch von großen Möbelhäusern zeigt, dass Kinder weniger für das Einkaufen, als vielmehr für das Abenteuer schwärmen. Ein Gartenhaus bietet genug Platz, um den Kindern ein liebevolles Spielparadies zu bauen. Da jeder Verwendungszweck auch von dem Baustil abhängig ist, könnte das Spielhaus im Landhausstil dekoriert werden. Welches Kind träumt nicht davon, ein Leben wie Michel aus Lönneberga zu führen. Die gemütliche und kindgerechte Gestaltung weckt die Fantasie der kleinen Nachkommen. Die Dekorationen kann dementsprechend bunt gewählt werden. Typische Farben für den Landhausstil sind Blau- sowie Rottöne. Als Kontrast bieten sich weiße Fensterarmaturen an. Da vor allem Mädchen von einem Leben als Prinzessin träumen, kann das Gartenhaus auch als Schloss konzipiert werden. Die umliegende Bepflanzung prägt zudem den Märcheneindruck. So werden auf einfache Art und Weise Kinderträume im heimischen Garten wahr .

Das eigene Fitnessstudio in die Gartenlandschaft integrieren:

Sport und Natur, das passt zusammen. Viele Menschen möchten ihren Lebensalltag auch sportlich gestalten. Das eigene Gartenhaus kann insoweit genutzt werden, um die Fitnessgeräte in natürlicher Atmosphäre anzuordnen. Dementsprechend wird der eigentliche Wohnraum nicht begrenzt. Ratsam ist es, das Holzhaus mit vielen Fenstern auszustatten, damit eine Luftzirkulation möglich ist. Sauerstoff ist die Grundvoraussetzung, damit sportliche Höchstleistungen überhaupt möglich sind. Wie es für ein Fitnessstudio üblich ist, kann das Interieur mit großen Spiegelwänden verziert werden. Um die Motivation zu steigern, können Inhaber zusätzliche Musik- und Filmanlagen installieren. Dies setzt allerdings voraus, dass das Holzhaus an das Stromnetz angeschlossen ist. Die Funktionsfähigkeit einiger Fitnessgeräte ist ebenso vom "blauen Gold" abhängig. Das Fitnessstudio im Grünen stellt sicherlich eine außergewöhnliche Verwendung dar, obgleich sie dem privaten Fitnessstudioinhaber viele Möglichkeiten und Vorteile bietet.

Ein neues Schlafparadies entsteht:

Das Gartenhaus kann ferner als natürliche Schlafstätte genutzt werden. Romantikern, aber auch Gästen, wird eine außergewöhnliche Erfahrung geboten. Bei der Gestaltung ist wiederum persönliche Kreativität gefragt. Wer beispielsweise ein Luxusobjekt aufbauen möchte, kann die Wände mit Zedernholzfliesen bekleiden. Sofern das Haus auf einer Erhöhung platziert wurde, schafft eine Treppe aus Natursteinen ein optisches Highlight. Alternativ könnte die Hütte im viktorianischen Stil aufgebaut werden. Antike Backsteine sowie ein geschmiedeter Zaun prägen das Erscheinungsbild. Außerdem sollten große und lang gezogene Fenster eingebaut werden. Dadurch wird das Schlafhaus zugleich mit natürlichem Licht versorgt. Auf dem Dach kann eine künstliche Spitze errichtet werden, die an eine schmale Kirchturmspitze erinnert. Traditionell ist es auch möglich, das Schlafgemach im Tudorstil zu bauen. Auffällig sind das steile Dach sowie die einzelnen Schieferplatten, die nach eigenen Vorstellungen an gemalt werden können. Vor das Haus kann eine Veranda integriert werden, die zusätzliche Sitzmöglichkeiten bietet. Inhaber, die ein vollständiges Naturerlebnis erleben möchten, können auf den Einbau von sanitären Anlagen verzichten. Wenn das Gartenhäuschen allerdings auch Gästen zum schlafen angeboten wird, sollte der Wohnraum mindestens über eine Toilette verfügen. In natürlicher Atmosphäre sind jedenfalls schöne Träume vorprogrammiert.

Eine Bibliothek für Leseratten:

Viele Menschen sammeln im Lauf ihres Lebens eine Vielzahl von Büchern und anderen literarischen Werken an. Zwar bietet das digitale Zeitalter die Möglichkeit, die Bücher als sogenanntes E-Book zu speichern, viele Lesefreunde vermissen derweil den typischen Charme. Allerdings benötigen vor allem große Buchbestände ausreichend Platz, da sie ansonsten auf mehrere Räume verteilt werden müssen. Alternativ kann das eigene Gartenhaus zur Privatbibliothek umfunktioniert werden. Voraussetzung ist allerdings, dass eine Heizungsanlage in dem Haus angeschlossen ist, da die Bücher anfällig für schlechte Witterungsverhältnisse sind. Ansonsten ist die Umsetzung vergleichsweise einfach, da lediglich Regale sowie eine Leseecke zur Grundausstattung zählen. Optisch könnte der neue Leseraum altertümlich gestaltet werden. Um diesen Eindruck zu intensivieren, sollte das Haus mit Fenstern, die im gotischen Stil gefertigt wurden, ausstaffiert werden. Als Begrenzung zur eigentlichen Gartenanlage eignen sich Holzzäune, die mit Blumenkästen aus Metall verschönert werden. Sehr charmant wirkt die Bibliothek ebenso, wenn das Haus vertikal um eine weitere Etage erweitert wurde. Ob es sich dabei um eine optische Täuschung oder tatsächlich um eine Erweiterung handelt, sollte sich am Interesse des Verwenders orientieren. Für den Boden sind Fliesen ideal, die in einem Schachbrettmuster angelegt werden. Die Möbelstruktur kann dementsprechend rustikal gewählt werden. Insofern die zweite Etage genutzt werden soll, könnte beispielsweise auch eine Schreibstube in das Gartenhaus integriert werden. Bekanntlich werden die besten Ideen gesammelt, wenn der Verfasser in idyllischer Umgebung zur Ruhe finden darf. Die Grundvoraussetzungen für ein Bestsellerroman sind damit erfüllt.

Wenn Ihnen diese Seite gefällt, würden wir uns freuen, wenn Sie uns weiterempfehlen: