Das Gartenhaus als Spielparadies für Kinder ausrichten

Kinder lieben es, in der freien Natur spielen und toben zu dürfen. Besonders faszinierend ist die eigene Unterkunft im Freien, weil sich Kinder in ihre eigene Spielwelt zurückziehen und gemeinsam mit Gleichaltrigen ihrer Fantasie freien Lauf lassen können. Wer den Kleinen einen ganz besonderes Spielparadies gönnen möchte, kann das eigene Gartenhaus mit kleinen Mitteln in ein Paradies für Kinder verwandeln. Dementsprechend können auch bereits aufgebaute Holzhäuser mit wenig Aufwand liebevoll umgestaltet werden.

Die Inneneinrichtung des Gartenhauses für Kinder:

Das eigene Holzhaus, das den Kindern gewidmet werden soll, hat idealerweise eine Innenfläche von mindestens 15 m². Dies ist insofern notwendig, da Kinder Platz zum Toben und Spielen benötigen. Eine zu kleine Innenfläche könnte das kindliche Abenteuer letztendlich trüben. Optimal ist die Installation von einigen Fensteranlagen, da der Raum auf diese Weise mit natürlichem Licht versorgt wird. Alternativ sollte der Raum mit einer Lichtvorrichtung ausgestattet werden. Die Wahl der passenden Möbel kann auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Kindes angepasst werden. Es bietet sich jedoch an, den Raum freundlich und farbenfroh zu dekorieren. Außerdem können Teile des Spielzimmers mit Matten ausgelegt werden, damit sich die Kleinen beim Albern nicht verletzen können. Eltern sollten allerdings darauf achten, dass auf dem Boden ausreichend Freifläche vorhanden ist. Dies ist insbesondere dann notwendig, wenn kleines Spielzeug genutzt werden soll. Während Mädchen gerne eine fantastische Reise mit ihren Barbiepuppen unternehmen, bevorzugen Jungs schnelle Autos und starke Helden. Insoweit das Kind ein großes Hobby mit dem Spielzeug verbindet, kann auch das Gartenhaus dementsprechend gestaltet werden. Für ein Mädchen, das gerne das Leben einer Prinzessin führen würde, bietet sich ein Gartenhausbau an, der optisch an ein Schloss erinnert. Männliche Spielhelden könnten derweil in einer eigenen Burg als Ritter oder als Ordnungshüter in einer kleinen Polizeistation untergebracht werden. Die Möglichkeiten sind scheinbar endlos und können optimal auf die Wünsche des Kindes angepasst werden.

Die Außendekoration des Spielhauses:

Wie auch die Innendekoration, kann auch die Außenfassade nach dem individuellen Geschmack gestaltet werden. Im Regelfall ist die Holzkonstruktionen naturbelassen, damit beispielsweise Fichtenholz die natürliche Erscheinung ausstrahlen kann. Besonders für Kinder ist hingegen ein bunter Anstrich ideal, um dem separaten Spielplatz einen kindgerechten Charme zu schenken. Diesbezüglich können Besitzer auf mehrere Farben, die inhaltlich zusammenpassen, zurückgreifen. Beispielsweise verkörpert die Kombination aus Weiß und Blau ein gemütliches Spielzimmer im typischen Landhausstil. Derartige Gestaltungen sind vor allem aus Kinderfilmen, wie zum Beispiel Pippi Langstrumpf sowie Michel aus Lönneberga, bekannt. Während die Fassade mit blauen oder roten Farbtönen angestrichen werden kann, wirkt sich die Verzierung von Fenstern und Tür in einem kräftigen Weißton harmonisch auf das Erscheinungsbild aus. Ein dekoratives Kinderhaus kann zudem mit einer kleinen Veranda ausgestattet werden. Bei gutem Wetter können die Kleinen auf ihrer eigenen Terrasse mit Gleichaltrigen spielen. Für die farbliche Gestaltung ist es ratsam, auf ölhaltige Farben zurückzugreifen. Das Öl stärkt die Holzfassade und schützt somit vor witterungsbedingten Einflüssen. Die Oberfläche sollte vor dem Anstrich geschliffen werden, damit die Farbe optimal in die Holzstruktur eindringen kann. Farben, die mit Öl versetzt wurden, genießen einen etwa zehnjährigen Bestandschutz. Das Holz wird derweil für mindestens vier Jahre vor schädlichen Natureinflüssen geschützt. Bevor der eigentliche Anstrich erfolgen kann, sollte das Holz nicht nur geschliffen, gereinigt und getrocknet, sondern vielmehr auch zuvor imprägniert werden. Dadurch wird die Konstruktion gegen Schimmel, Pilze sowie Fäulnis geschützt. Sobald die Imprägnierung getrocknet ist, kann die favorisierte Farbe aufgetragen werden. Zwar ist die Deckkraft in erster Linie von der Holzart abhängig, allerdings reicht im Regelfall ein zweifacher Anstrich vollkommen aus, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Der Innenraum kann ebenso lasiert werden, wobei Experten zu einem Öl-Wachs-Gemisch tendieren. Dies hat den Vorteil, dass die Wände einfach zu reinigen sind. Kinder können dementsprechend nach Herzenslust spielen, ohne das Holzhaus in seinem Bestand zu gefährden.

Wie das eigene Kinderhaus noch spannender gestaltet werden kann:

Wer über eine große Gartenfläche verfügt, kann über eine räumliche Erweiterung des Spielzimmers nachdenken. Kinder suchen nicht nur das Abenteuer in der natürlichen "Wildnis". Vielmehr ist es für sie besonders spannend und aufregend, wenn sie Freunde über Nacht einladen dürfen. Das Gartenhaus für Kinder könnte insofern durch eine Schlafstätte erweitert werden. Es reicht daher vollkommen aus, wenn in einem Nebenraum ein großes Bett oder mehrere Matratzen aufgestellt werden können. Ein kindgerechtes Schlafzimmer lässt sich schon auf einer Fläche von etwa 6-8 m² errichten. Alternativ könnte auch das eigentliche Spielzimmer genutzt werden, insoweit ausreichend Bodenfläche zur Verfügung steht. Ebenso könnte das Spielparadies in einen kindgerechten Park integriert werden. Es bietet sich an, verschiedene Spielgeräte, wie zum Beispiel eine Schaukel oder eine kleine Rutsche, aufzustellen. Der Garten ist der ideale Ort, damit Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und gemeinsam mit Geschwistern oder Freunden neue Abenteuer bestreiten können. Und für die Eltern sind strahlende Kinderaugen nach wie vor der schönste Lohn.

Wenn Ihnen diese Seite gefällt, würden wir uns freuen, wenn Sie uns weiterempfehlen: